Wappen-taben_150 20181008_maunert_taben-rodt_Panorama_DSC02349_1424x300

Kontaktdaten
des Ortsbürgermeisters:

Hans Joachim Wallrich
Am Rodter Fels 7
Tel: 06582 7676
Email: ortsbuergermeister@taben-rodt.de
Terminkalender 2017/2018

2015_hamm (2)_mWZ

Einladung: 1. Gesprächsrunde (Workshop) zu Aufbau Aktiven Dorfgemeinschaft: Samstag, 17.11.2018,  10 - 14 Uhr, im Bürgerhaus
Neu: Terminkalender 2019
Neu: Aufbau einer Aktiven Dorfgemeinschaft - Präsentation zum Auftakt 27.9.2018 (Downloads: PC, Tablet, Smartphone)

Jahres-zahl

Zeitspanne

Geschichte der Propstey (Kloster Maximin) u. des Gemeindewesens (Vogtei) in Taben, Rodt, Hamm, Hausen

Geschichte der Pfarrkirche und der Pfarrei Taben

jeweilige Äbte in Maximin

jeweilige Pfarrer in Taben

Politisches und kirchliches Umfeld

 Kaiser, Könige, Päpste, Bischöfe

1800

Jahrhundertwende

 

 

 

Nicetius Neuardt (1794-1802)

Um die Jahrhundertwende wurden unter der französischen Herrschaft fast alle der zahlreichen Klöster und Stifte der Stadt aufgehoben. Neben der Säkularisierung der Klosterfunktionen wurde daraufhin ein beachtlicher Teil der alten Bausubstanz – Klöster, aber auch Kirchen und Kapellen – abgerissen. Die Niederlegungen erfolgten teilweise sofort, teilweise im weiteren Verlauf des 19. Jahrhunderts, wenn sich keine Nutzung mehr für die Klostergebäude fand und Neubauten geplant wurden.

1800

 

Einrichtung der Tabener Schule in einem Wohnhaus in der Kirchstraße (Mädchenschule genannt) im Erd- und Obergeschoss (Anbau erfolgte später)

 

 

Nicetius Neuardt (1794-1802)

 

1801

 

 

 

 

Nicetius Neuardt (1794-1802)

Durch den Frieden von Lunéville (1801) gehörten die linksrheinischen Gebiete nun auch völkerrechtlich zu Frankreich. Damit erhielten die Bewohner Triers die französische Staatsbürgerschaft und alle damit verbundenen Rechte. Nach der Unterdrückung während

1801

 

Rückfall der meisten Gemeindewaldungen an die Gemeinde

 

 

Nicetius Neuardt (1794-1802)

 

1802

 

letzter Pächter von Saarhausen waren die Eheleute Friedrich Demmerath und Catharina, geb. Berendts.

 

 

Nicetius Neuardt (1794-1802)

 

1802

 

Aufhebung des Kloster durch die Französische Regierung

Mit der Aufhebung der Propstey wurde die Quiriakus-Kirche der Pfarrei Taben als Pfarrkirche (mit Pfarrhaus) überwiesen; Pfarrer Nicetius Heuard flüchtet

Willibrord Wittmann, 1762 – 1796

Nicetius Neuardt (1794-1802)

Säkularisation per kaiserliches Dekret v. 4.3.1802

1803

 

 

Ersatz des Altars in der Hubertus-Kirche und Aufstellung des bisherigen Altars als Seitenaltar in der Hauptkirche

 

Jacob Otto (1802-1812)

 

1803

 

Taben wird gehalten eine Schule einzurichten

 

 

Jacob Otto (1802-1812)

Präfekt Keppler erlasst eine Volksschulordnung nach der alle Gemeinden mit mehr als 20 Schulkindern eine Schule unterhalten müssen

1803

 

 

Neue Pfarrei beinhaltet die Orte: Taben, Rodt, Hamm und Saarhausen

 

Jacob Otto (1802-1812)

Neuorganisation der Pfarreien als Folge der französischen Besetzung

1804

 

Besitz von St. Maximin und der Eigenbesitz des Klosters: Klostergebäude, Ländereien, Wälder und Lohhecken der Propstey gehen an franz. Ehrenlegion

 

 

Jacob Otto (1802-1812)

 

1805

 

Verkauf/Übereignung von Teilen des ehem. Max.-Besitzes durch die franz. Militärverwaltung an Armeelieferanten Maes  & Co., Paris,  für 40.000 Fr.

 

 

Jacob Otto (1802-1812)

 

1805

 

Kauf von Teilen des ehem. Max.-Besitzes durch Michel, Paris

 

 

Jacob Otto (1802-1812)

 

1805

 

Versteigerung des Hofes zu Saarhausen an Mahsen (Massen)

 

 

Jacob Otto (1802-1812)

 

1807

 

Tabener Gemeindewald wird zur Deckung der Kriegsschulden in das Eigentum des französischen Staates überführt, später übernimmt Preußen die Waldungen als Staatswald

 

 

Jacob Otto (1802-1812)

 

1809

 

Taben und Rodt haben 300 Einwohner

 

 

Jacob Otto (1802-1812)

 

1810

 

Verkauf  am 7.8.1810  von Teilen des ehem. Max. Besitzes "Hofgutes "Propstei Taben"  an Nell durch Bankier M.A.G. Michel le jeune aus Paris. für 37.000 Franken

 

 

 

 

1811

 

Versteigerung von Teilen von Teilen des ehem. Max. Besitzes "Hofgutes Propstei Taben" (Hofgut: Gebäude und Ländereien) durch den Französischen Staat an den Meistbietenden (Christoph und Susanne Nell, Trier) für 11.000 Franken

 

 

Jacob Otto (1802-1812)

 

1811

 

Josef Masseln (Massem) kauft Schirpenberg und andere Klostergüter

 

 

Jacob Otto (1802-1812)

 

1812

 

Einschaltung eines Anwalts wegen eines angeblichen Verkaufs vom Heydenberg auftragen alle Mitan-teilshaber

 

 

 

 

1814

 

 

 

 

Fröauf (1812-1818)

Zuge der Befreiungskriege wurde Trier am 6. Januar 1814 von preußischen Truppen eingenommen. Seit dem Wiener Kongress 1815 gehörte Trier zu Preußen. Die tiefkatholische Stadtbevölkerung und die protestantischen Herrscher standen sich noch über Jahrzehnte

1814

 

 

 

 

Fröauf (1812-1818)

Blücher folgt den Franzosen über den Rhein bei Kaub

1815

 

 

 

 

Fröauf (1812-1818)

Die Schlacht bei Waterloo 18 . Juni 1815 war die letzte Schlacht Napoleon Bonapartes Sieger: Preußen, Engländer Russen

1815

 

Taben kommt zu Preußen und ist bis 1947 Teil des Bürgermeistereibezirkes Freudenburg

 

 

Fröauf (1812-1818)

Die Region wird im Wiener Kongress Preußen zugeordnet; Luxemburg wird zum Großherzogtum erhoben.

1815

 

Missernte wegen Klima (Vulkanausbruch) auch in Taben?

 

 

Fröauf (1812-1818)

5. April: Der Ausbruch des Vulkans Tambora in Indonesien beginnt mit einer ersten Eruption. Weitere, insbesondere am 10. April, führen zu insgesamt etwa 100.000 Todesopfern. Das Geschehen auf der Insel Sumbawa setzt große Mengen Asche frei und verursacht

1816

 

Missernte wegen Klima (Vulkanausbruch) auch in Taben?

 

 

Fröauf (1812-1818)

Von April bis September vernichteten Frost, Schnee und Eisstürme Ernten in Nordamerika und Europa. Es kam zu Hungersnöten. Ursache für das Jahr ohne Sommer war der Ausbruch des indonesischen Tambora-Vulkans 1815, der auf der Nordhalbkugel einen vulkanisch

1819

 

Gemeinde versteigert Teile des Gemeindewaldes auf Hundscheid

 

 

Matthias Schneider (1818.1821)

 

1822

 

Im Kataster (sog. Urkataster)  1822 wird der Hof in Saarhausen als Eigentum von Josef Massem (seine Ehefrau ist Angela Speder, geb. in Saarhausen) und Friedrich Demmerath ausgewiesen (siehe 1802 und 1805)

 

 

Johannes Lenert (1822-1832)

 

1822

 

Im Kataster 1822 werden im Ortsteil Taben einschließl. Saarhausen 35 Gebäudebesitzungen und in Rodt 25 Gebäudebesitzungen genannt.

 

 

Johannes Lenert (1822-1832)

 

1826

 

1826 gelten auf Hundscheid noch als Gehöferschaftshecken: Teile der Daengewann, Eltersgewann, Grabenbruch, Grub, Pferdsborn, Reppchen, Rodemer, Wachels

 

 

Johannes Lenert (1822-1832)

 

1826

 

Verkauf des Anwesens durch Nell's Erben an Georg Wilhelm Haw

 

 

Johannes Lenert (1822-1832)

 

1826

 

 

Bischoff wünscht eine Beendigung der Bittprozession  „Statio Bannita“ am Freitag nach dem 2. Sonntag nach Ostern, Stattdessen sollte eine Bittprozession am Mittwoch nach dem dritten Sonntag nach Ostern stattfinden. 

 Der der Freitag nach dem 2 Sonntag na

Johannes Lenert (1822-1832)

 

1828

1822-1832

 

Pfarrer Lenert erhält den Hinweis von einen Maurer, dass hinter dem Hochaltar ein "Schatz" vergraben ist.

 

Johannes Lenert (1822-1832)

 

1829

 

 

Wiederinstandsetzung der Pfarrkirche

 

Johannes Lenert (1822-1832)

 

1830

 

Lt. Statistik verfügt Taben über 1 Schloß, 1 Schäferei, 1 Kath. Pfarrkiche, 35 Feuerstellen, 24 Einw. Hamm (Oberhamm oder Hämmchen) genannt 12 Fst. 85 Einw.; Weiler Roth 22 Fst. 149 Einw. und Hof Hausen mit 10 Einw.

 

 

 

 

1830

 

 

Die Michaelskapelle ist noch verwahrlost

 

Johannes Lenert (1822-1832)

 

1831

 

Propstey wird als landtagsfähiges Gut ("Rittergut") anerkannt

 

 

Johannes Lenert (1822-1832)

 

1832

 

 

Pfarrer Lenert stirb und wird im Eingang der Hubertuskirche begraben (er vermacht in seinem Testament 400 Thaler Armenstiftung )

 

Philipp Jacob Bechtel (1832-1842)

 

1833

 

 

Wiederauffindung der Gebeine des hl. Quiriacus durch Pfarrer Bechtel Öffnung des Sarkophags (mit inneren Holzschrein)  des St. Quiriacus und einer Siedendamast-Damatik

Philipp Jacob Bechtel (1832-1842)

 

1833

 

 

Bestimmung der gefundenen Gebeine des Hl. Quiriacus durch einen Sachverständigen

 

Philipp Jacob Bechtel (1832-1842)

 

1833

 

 

Beisetzung der Gebeine des Hl. Quiriacus durch Bischof Hommes in einen steinernen Denkmal im Kirchenschiff

 

Philipp Jacob Bechtel (1832-1842)

 

1843

 

1934 oder 1936 erste Lohmüle s. Chronik ??????

Das (alte) baufällige Pfarrhaus und der Pfarrgarten werden mit dem Gerbereibesitzer Haw gegen ein neu zu erbauendes Pfarrhaus ("wo früher Berenshaus gestanden hat") getauscht

 

Matthias Wentzel (1843-1860)

1844 Ausstellung des Heiligen Rockes in Trier

1843

 

Im Dorf Taben gibt es 1 Kirche, 1 Kapelle, 1 Schulhaus, 38 Behausungen mit 123 M und 126 w Einw, davon 245 Kath. Und 4 evang.; im Weiler Rodt gibt es 1 Kapelle, 25 Beh. Mit 83 m und 78 w Einw. Alle Kath., im Dorf Hamm (auch Oberhamm) gibt es 1 Kapelle, 16

 

 

 

 

1843

 

In Hamm wohnen 36 Personen

 

 

 

 

1847

 

Große Hungersnot in Taben

 

 

Matthias Wentzel (1843-1860)

 

1848

 

Revolution

 

 

Matthias Wentzel (1843-1860)

Deutsche Revolution 1848

1848

 

Errichtung eines (weiteren?) Gerbereigebäudes und Bau eines Wohngebäudes an der Saar im Mündungsbereich des Müllerbaches

 

 

Matthias Wentzel (1843-1860)

 

1850

19. Jahrh.

Aufteilung der Gemeindewaldungen (Stockgutbesitz - Gehöferschaft) auf die Genossen als Privatland

Der Innenraum der Kirche wurde neu angestrichen

Benedictus Kachener 1797 - 1800

Matthias Wentzel (1843-1860)

 

1851

 

Erste Sitzung des Tabener Gemeinderates (Gemeindevorsteher: Duer)

 

 

Matthias Wentzel (1843-1860)

 

1851

 

Aufnahme eines Darlehn von 500 Taler durch die Gemeinde für den neuerbauten Schulsaal (Mädchenschule)

 

 

Matthias Wentzel (1843-1860)

 

1851

 

In der Gemeinde Taben (+Rodt, +Saarhausen) gibt es 416 Einwohner, in Hamm 96  Einwohner

 

 

Matthias Wentzel (1843-1860)

 

1851

 

Abbruch des Portals des sogenannten Treppenturms

 

 

Matthias Wentzel (1843-1860)

 

1852

 

Projektierung der "Luxemburg-Trier-Saarbrücker Eisenbahn"

 

 

Matthias Wentzel (1843-1860)

 

1854

 

 

Kirchenchor "Cecilia" wird  (gegründet?)

 

Matthias Wentzel (1843-1860)

 

1855

 

Preußischer Staat hat  Eigentumsansprüche auf das Fährrecht (Fährbetrieb) in Saarhausen

 

 

Matthias Wentzel (1843-1860)

 

1857

 

Übersichtskarte der Gemeinde Taben (mit Rodt) aus dem Jahre 1857, Maßstab 1:10.000; „Section A genannt Taben“ und „Section B genannt Kranz“ Section „C genannt Hundschet“, Gemeinde Hamm (Oberhamm)

 

 

 

 

1857

 

 

erstmalig Erwähnung  des Kirchenchores Cäcilia

 

Matthias Wentzel (1843-1860)

 

1857

 

Verkauf des  Propsteygut/ "Rittergut Taben" (mit Gerberei, Lohmühle...) und nördliche Teile der Hundscheidwaldungen durch Haw`s erblindeten Sohn an seine Prokuristen Heinrich Alff, Taben

 

 

Matthias Wentzel (1843-1860)

 

1859

 

Erstmalige Erwähnung der Lohmühle: Gerbereibesitzer Allf darf 265 Ruten vom Dorf entfernt eine dritte Mühle für Lohe anlegen

 

 

Matthias Wentzel (1843-1860)

 

1860

 

 

Ankauf einer prächtigen Marienstatue aus der Meyerschen Kunstanstalt in München (beim Brand  2 WK. beschädigt)

 

Matthias Wentzel (1843-1860)

Bau der Eisenbahnstrecke durch das Saartal (1842-1860). Feierliche Eröffnung der Strecke 1860

1866

 

Die Gehöferschaft in Taben-Rodt umfaßt ein Areal von 2100 Morgen Niederwald, das in 15 Schläge eingeteilt ist, die Zahl der Interessenten beträgt 100

 

 

 

 

1866

 

In der Gemeinde Taben (+Rodt, + Saarhausen) gibt es 454  Einwohner, in Hamm 96  Einwohner

Pfarrer Fassian ist Localschulinspektor

 

Nic. Theis (1861-1863)

Peter Fassian (1864-1873)

Krieg zwichen Preußen und Österreich

1868

 

 

Gerbeibesitzer HAW stirbt und vermacht der Kirche 500 Taler für Dacharbeiten

 

Peter Fassian (1864-1873)

 

1873

 

 

Beginn des Kulturkampfes

 

Matthias Föhr (1873-

Als Kulturkampf in Deutschland wird traditionell die Auseinandersetzung zwischen dem Königreich Preußen und später dem Deutschen Kaiserreich unter Reichskanzler Otto von Bismarck und der katholischen Kirche unter Papst Pius IX. bezeichnet. Diese Auseinand

1874

 

 

Inhaftierung von Pfarrer Föhr wegen gesetzlich unerlaubter Amtshandlungen und schließlich Ausweisung aus der Diözese Trier, in der Kirche wurde das Allerheiligste Entfernt und die Lampe gelöscht.

Matthias Föhr (1873-1874), danach war die Pfarrei verwaist.

Beschlagnahmung des Pfarrstellenvermögens bei mehreren Pfarreien

1875

 

 

Beschlagnahmekommissar Emmerich (Bürgermeister von Freudenburg) fordert die Herausgabe der Stiftungsgelder der Pfarrei

verwaist

 

1875

 

 

Emmerich lässt bei Kirchenrechner Dühr pfänden, und will versteigern, schließlich muss er das Geld und die Pfandsachen wieder zurückgeben

verwaist

 

1875

 

 

Erste Wahl des Kirchenvorstands und der Gemeindevertretung nach dem Gesetz vom 1875

verwaist

 

1875

 

Der (Kreis-)Schulinspektor verfügt den Bau einer 2. Schule; der Gemeinderat beschließt die Einrichtung beantragt aber Staatsbeihilfen

 

 

verwaist

 

1875

 

Einrichtung einer Bahnstation (sog. alte Station, Haus „Pinter), 15 Jahre nach Eröffnung der Strecke, 1,2 km nördlich des heutigen Haltepunktes

(Eröffnung des Bahnhofs: 15.5.1875, Gebäude wurde in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts abgerissen; beim Ausbau des Saarkanals wurde die Stelle mit der Bundesstrasse überbaut. )

 

 

verwaist

 

1876

 

Gerbereibesitzter Alff schenkt der Gemeinde ein Grundstück für den Bau der "Jungenschule", auf dem 1878 ein neues Schulhaus errichtet wird

 

 

verwaist

 

1880

 

Einweihung des 1879 errichteten Schulhauses

 

 

verwaist

Principia regulativa des Königs Friedrich Wilhelm I. vom 28. September 1717, für ganz Preußen wurde durch das Generallandschulreglement Friedrichs des Großen von 1763 bestätigt. 

 Taben kam 1815 zu Preußen, so daß auch ab 1815 die preuß. Gesetze gelten.

1882

 

 

Die Beschlagnahmung des Pfarrvermögens wird beendet.

 

verwaist

Auseinandersetzungen im Kulturkampf werden 1878 beendet, jedoch erst 1887 diplomatisch beigelegt.

1882

 

Ostflügel des ehem. Klosters wird als Eingangshalle errichtet (Quaderstein an der Nordseite 1882)

 

 

verwaist

 

1886

 

 

Emmerich verlangt immer wieder Zahlungen von der Pfarrei. Der Kirchenrechner wird mit Executivstrafen belegt.

 

Carl Hansen (1885-1888)

 

1887

 

 

Ein  Glocke von 1750 wird 1887 von Mabilon umgegossen

 

Carl Hansen (1885-1888)

 

1887

 

 

Kirchenvorstand erhält auf Seine Bitte das gepfändete Kirchenarchiv zurück

 

Carl Hansen (1885-1888)

 

1888

 

 

Kirmes (und die Kirmesprozession) wird 1887 von Christi Himmelfahrt auf den 4. Sonntag nach Ostern verlegt und ab 1888 erstmals an diesem neuen Termin gefeiert

 

Carl Hansen (1885-1888)

 

1889

 

 

Wurde durch Pfarrer Liell unter dem Altar der Quiriacuskirche ein kulturhistorischer bedeutender Stein-Sarkophag (Hl. Auctor?) gefunden, der unterhalb von den Behältnis des Quiriacus begraben war

 

Herrmann Josef Liell (1889-1907)

 

1889

 

 

Öffnung des bisher ungeöffneten Jurakalk-Sarkophages des St. Auctor  durch Bischof Korum  (Die Gebeine waren in ein kostbares, mit goldspiralen verziertes Tuch eingewickelt)

Herrmann Josef Liell (1889-1907)

 

1890

 

 

Öffnung des Sarkophages des St. Auctor durch Bischoff Korum und Bestimmung der Gebeine (ein vollständiges Skelett) durch Sachverständige

Herrmann Josef Liell (1889-1907)

 

1890

 

 

Öffnung des Marmorsarges  des St. Quiriacus durch Professor Dr. Reuhs und Herausnahme eines seidenen, mit Purpurstreifen besetzen Gewande und die Bestimmung der vorgefundenen (unvollständigen) Gebeine.

Herrmann Josef Liell (1889-1907)

 

1890

 

 

Die Schreine zu Aufbewahrung der Kästchens mit den Gebeinen des Hl. Quiriacus und des hl. Auctor werden nach des Marmorsarges von Schreinermeister Mühlenbrock, Trier angefertigt

Herrmann Josef Liell (1889-1907)

 

1890

 

 

Aufrichtung einer neuen Kommunionbank (verbrennt nach dem 2. WK)

 

Herrmann Josef Liell (1889-1907)

 

1890

 

 

Abbruch des alten Altares und Aufbau eines neuen Hochaltar (verbrennt nach dem 2. WK)

 

Herrmann Josef Liell (1889-1907)

 

1891

 

Firma Alff errichtet eine Saarbrücke und baut eine Zuwegung zur Brücke

 

 

Herrmann Josef Liell (1889-1907)

 

1892

 

 

Abgabe des alten Sakristei (Tausch) an Gerbereibesitzer Alff und Errichtung einer neuen Sakristei an der entgegengesetzten Seite

 

Herrmann Josef Liell (1889-1907)

 

1892

 

Gemeindekrankenkasse wird errichet

 

 

Herrmann Josef Liell (1889-1907)

 

1893

 

Verlegung des Bahnhofs Taben (1,2 km südlicher) an den heutigen Haltepunkt. Ab diesem Datum ist auch die Abfertigung von Gütern und Wagenladungen möglich

 

 

Herrmann Josef Liell (1889-1907)

 

1893

 

Instandsetzung des zweigeschossigen Probstey-Haupthauses und Veränderungen im Innern

 

 

Herrmann Josef Liell (1889-1907)

 

1895

 

 

erster Versuch der Entschlüsselung und Deutung der Inschrift im Webmuster der Dalmatik des hl. Quiriacus. ARC...NIOESE...C...H...FET

 

Herrmann Josef Liell (1889-1907)

 

1895

1895?

 

Anschaffung eine Vortragkreuzes (wurde 1978 restauriert)

 

Herrmann Josef Liell (1889-1907)

 

1895

1891-1895

 

Ausmalung der Kirche unter Pfarrer Liell u.a. mit großformatigen Bildern aus dem Leben des Hl. Quiriacus

 

Herrmann Josef Liell (1889-1907)

 

1897

 

Anlegung eines (staatlichen, amtlichen) Grundbuches

 

 

Herrmann Josef Liell (1889-1907)

 

1897

 

In der Gemeinde Taben (+Rodt, + Saarhausen) gibt es 457  Einwohner, in Hamm 117  Einwohner

 

 

Herrmann Josef Liell (1889-1907)

 

1898

 

 

Anschaffung eines Baldachin nach farbigen gestickten Bildnissen nach Vorlagen des Pfarrer Liell

 

Herrmann Josef Liell (1889-1907)

 

1898

 

Es wurde eine Wasserleitung nach der Knabenschule hergestellt. Das Wasser stammte aus einer oberhalb Rodt gelegenen Quelle (Murbur).

 

 

Herrmann Josef Liell (1889-1907)

 

1900

 

Anlegung von ausgedehenten Obstbaumplantagen für die Herstellung von Apfelwein und -sekt

 

 

Herrmann Josef Liell (1889-1907)

 

[Taben-Rodt]
[Kenndaten (Gmde.)]
[Geschichtliches]
[... bis 999]
[... bis 399]
[400 bis 699]
[700 bis 999]
[1000 bis 1599]
[1000 bis 1299]
[1300 bis 1499]
[1500 bis 1599]
[1600 bis 1899]
[1600 bis 1699]
[1700 bis 1799]
[1800 bis 1899]
[Portrait des Ortes]
[Ortsplan, Lage]
[Wappen]
[Vorstellung Fahne]
[Pressemitteilung Fahne]
[Terminkalender]
[Terminkalender 2019]
[Terminkalender 2019_pdf]
[Terminkalender 2018]
[Termine 2018_pdf]
[Mitteilungen]
[Aktive Dorfgemeinschaft]
[Präsentation]
[Einladung 1.]
[Akt. Dorfgem Workshop1.]
[Bauen im Ortskern]
[SanierungsgebietTabenRodt]
[SanierungsgebietTabenRodt_PDF]
[SanierungsgebietHamm]
[SanierungsgebietHamm_PDF]
[Satzungen]
[Neubaugebiet Rohleuk]
[Tourismus]
[Felsenpfad Maunert]
[Publikationen]
[Bildband Taben-Rodt]
[Chronik Taben-Rodt]
[Familienbuch Taben-Rodt]
[Jahrbuch 2015]
[Impressum]
[Taben-Rodt]
[1600 bis 1699]
[1700 bis 1799]
[1800 bis 1899]
[Taben-Rodt]
[Taben-Rodt]
[Kenndaten (Gmde.)]
[Terminkalender]
[Mitteilungen]
[Tourismus]
[Publikationen]
[Impressum]